100 Fragen zum Grundofen.....

  • Hallo an alle,

    da dies mein erster Beitrag im Forum ist, erstmal ein herzliches Hallo in die Runde.

    Das mit dem Grundofen liest und hört sich ganz gut an. Ich bin recht überzeugt von den Aussagen.

    Etwas ganz Bestimmtes ist mir noch unklar. Welche Scheitholzlänge wird eigentlich benötigt?

    Grüsse,
    Frank

  • Hallo muellerf

    Kommt auf den Ofen an.
    Die Feuerraumgröße ist von der Leistung abhängig, damit logischerweise auch die Scheitholzlänge.
    Können 35cm sein und auch 100cm.

  • Hallo Herr Kern,

    habe verstanden, daß auch die Brennraumgröße variabel an die Anforderungen angepaßt wird. Das war mir bis dato nicht bewußt.

    Plane einen Grundofen für nächstes Jahr, schwere Ausführung.
    Ob es die Leistung eines GO 10 oder der Grundofen mit Sitzbank wird, wird natürlich erst die Berechnung ergeben, jedoch bewegen wir uns in diesem Leistungsumfeld, verglichen mit den Beispielen der anderen Usern aus dem Forum.

    Da ich nächsten Monat Holz machen möchte (Holzstämme sind schon 1 Jahr vorgetrockent) für nächste Jahr, wollte ich die Scheitholzlänge für den zukünftigen Grundofen nachfragen. Rein vom Holzbestand und der Lagerung würde ich 50er Scheitholz vorziehen.

    So wie es ich raushöre, kann dies garnicht pauschal beantwortet werden. Soll ich besser außerhalb des Forums mit Ihnen in Kontakt treten?

    Grüsse,
    Frank

  • Hallo Herr Kern,

    Kann ein Grundofen mit Scheibe auch von der Seite beheizt werden, sprich durch eine Öffnung die im 90 Grad Winkel zur Scheibe steht? Meine bisherige Suche war erfolglos, deshalb gehe ich davon aus, dass dies nicht möglich ist oder einen absoluten Ausnahmefall darstellt. Jedoch fehlt mir eine technische Begründung. Wäre nett, wenn Sie mir diese geben könnten.

    Vielen Dank,

    Hubert

  • Die "Scheibe" ist immer auch die Ofentür oder, beim Tunnelofen, die Ofentüren.

    Über Eck kann man das aber nicht bauen.

  • Jedoch fehlt mir eine technische Begründung. Wäre nett, wenn Sie mir diese geben könnten.

    Das mit der Scheibe auf der Seite wäre etwas für denjenigen welcher sagen möchte:

    „Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.“ Unbekannt

    Dem könnte man entgegenhalten: Im Feuerraum fällt die Wärme an. Hier sollte also möglichst viel Speichermasse vorhanden sein. Wenn nun eine Wand als Ofentür (wohl oder übel) und die andere als Sichtscheibe wegfällt, so geht ganz ordentlich viel Speichermasse verloren. Diese wegfallende Masse müsste kompensiert werden mit einem längeren Zug. Zudem: wer geht eine fest montierte Scheibe im Feuerraum putzen? Fragen Sie doch mal die Hausfrau ob sie das machen würde! Eine Tür um die Ecke würde zudem (neben dem Massenverlust) ein ordentliches Dichtigkeitsproblem abgeben.

  • Es gibt auch Ecktüren für Grundöfen.

    Meist ist es aber so dass der Zugaufbau teilweise oder auch ganz auf der Ofendecke lastet.

    Dann entsteht statisch ein Problem weil die Metallteile der Tür natürlich da nicht tragend eingesetzt werden können (Dehnung).
    Deswegen bauen wir sowas nicht.

    Tunnelöfen (zwei gegenüberliegende Türen) haben dieses Problem nicht, daher bauen wir solche.

  • Vielen Dank fuer Eure Erklaerungen - jetzt weiss ich mehr und verstehe es auch.

    Den Satz werde ich mir merken ;) „Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.“ Unbekannt

  • Hallo Asturias13!

    Sorry, ich habe Dein Anliegen erst jetzt gelesen.

    Mein Grundofen ist von der Diele in den Wohn- und Eßzimmerbereich gebaut und wärmt somit den Hauptwohnbereich mit angenehmer Strahlungswärme. Die Heiztüre befindet sich in der Diele. Eine weitere Türe zwecks Beschickung mit Holz ist bei mir nicht verbaut. Soviel ich weiß, würde eine solche zusätzlich verbaute Türe vis a vis der anderen Türe verbaut. Ob eine Anbringung einer weiteren Türe in einem Winkel von 90 Grad möglich ist, da müßtest Du einen Ofenbauer (Hafner) fragen. Mein Kachelofen (Grundofen, also ohne Rost) ist nunmehr 36 Jahre alt und er funktioniert noch immer ausgezeichnet. Vor zirka 15 Jahren habe ich erstmals eine Reinigung der Züge vorgenommen. Heuer werde ich ihn ein weiteres Mal öffnen und reinigen. Soferne Du noch in der Planungsphase bist, wünsche ich Dir viel Kraft bis zur Verwirklichung Deines Projektes.

    LG aus Österreich:

    Nikolo

    Lebensmotto:
    "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!"

  • Info.

    Ob ein Ofen ein Grundofen ist oder nicht hat nichts damit zu tun ob er einen Rost hat oder nicht.

    Die meisten Warmluftkachelöfen haben keinen Rost. Das ist auch sinnvoll weil darin Holz verbrannt wird.
    Zum Grundofen werden Sie dadurch aber in keinster Weise.:!:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!