Kachelofen stillegen?

  • Liebes Forum, bei meiner Onlinerecherche bin ich hierauf gestoßen und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Der Kachelofen in meinem Elternhaus darf nicht weiter betrieben werden, weil die Übergangsfrist abgelaufen ist. Da meine Mutter den Ofen seit dem Tod meines Vaters vor 10 Jahren eh nicht mehr benutzt, hat der Schornsteinfeger vorgeschlagen, dass ich eine Erklärung unterschreibe, dass ich den Ofen stilllege und höchstens noch im Notfall betreibe. Das hört sich erst mal gut an. Aber: Aus gesundheitlichen Gründen wird meine Mutter voraussichtlich nicht mehr lange im Haus bleiben können und bei einer Vermietung oder einem Verkauf wäre so ein schöner Ofen ein Pfund, mit dem man wuchern kann.


    Daher meine Frage: Wenn ich die Erklärung unterschreibe, verliere ich da irgendeine Form von Bestandsschutz und sollte lieber jetzt schauen, ob sich der Ofen retten lässt? Oder könnte ich solche Maßnahmen wie Emissionsmessung, Filtereinbau, etc. trotz der Erklärung auch später noch machen?

  • Zuerst müsste man wissen um was für einen Ofen es genau sich handelt.

    Dazu wären ein paar Fotos ganz gut weil man das daran, zumindest meistens, erkennen kann.
    Dann ist es vermutlich auch möglich dazu etwas zu empfehlen.

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider habe ich keine Bilder und bin auch die nächste Zeit nicht bei meiner Mutter. Eventuell kann ich jemanden organisieren, der Fotos macht, das wird aber ein paar Tage dauern.


    Es handelt sich um einen massiv gemauerten Ofen der von der Rückseite von der Küche aus beheizt wird. Der Schornsteinfeger meinte, dass ich bei so einem Ofen Glück haben könnte, dass er die Grenzwerte einhält. Dafür müsste aber eine Emissionsmessung gemacht werden. Die Frage ist, wenn ich den Ofen jetzt per Erklärung stilllege, könnte ich oder ein neuer Eigentümer in zwei oder drei Jahren die Messung trotzdem machen lassen (und falls nötig und möglich einen Filter einbauen lassen), oder verliere ich dann irgendeine Art von Bestandschutz? Dass sich zwischendrin die Grenzwerte und Regeln ändern könnten, ist mir klar, das Risiko würde ich aber eingehen.

  • Nichts unterschreiben ist wohl das einfachste! Wenn ein Ofen nicht benutzt wird, kann der Schornsteinfeger auch nichts stilllegen und hat nichts zu sagen .... Aktiv werden brauchen sie erst wieder, wenn der Ofen benutzt werden soll. Bis da ändern sich die Vorschriften wieder vielleicht zu ihren Gunsten (z.B. wenn Öl und Elektrizität nicht verfügbar sind, gesunder Menschenverstand -was immer das ist- in die Vorschriften einfliesst oder der Schorni wechselt).

  • Zuerst mal müsste man wissen was für ein Ofen das genau ist.

    Wenn der massiv gemauert ist dann ist es ja möglicherweise ein Grundofen.

    Wenn es ein Grundofen ist dann darf der eh weiterhin betrieben werden, dann gibt das keine Stilllegung.
    Könnte ja sein dass der Schornsteinfeger das nicht richtig erkannt hat,
    Daher die Bitte um Bilder.

  • Das ist ein reiner Warmluftofen und dessen Zulassung ist höchstwahrscheinlich abgelaufen (BimSchV Stufe 29).

    Daher muss der Heizeinsatz ersetzt werden.
    Normalerweise erneuert man dabei auch den Nachheizkasten und die Verrohrung.
    Der Kachelmantel bleibt dabei stehen.
    Ist allerdings nach dem (teuren) Austausch immer noch ein reiner Warmluftofen.
    Nach meiner Meinung ist das gutes Geld dem schlechten Geld hinterhergeworfen.

    Besser wäre hier auch ein Grundofen zu bauen. Dazu muss allerdings der alte Ofen abgebaut werden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!