Welche Elektronik taugt für den Grundofen? Wer kann Tips geben?

  • Hallo zusammen,


    demnächst werde ich auch mein Kernkraftwerk (Kernscher Grundofen) bauen. Wenn alles gut geht, darf er dieses Jahr noch warm machen. Vorbereitend werde ich hier noch die ein oder andere Frage im Forum platzieren. Hier eine davon:


    Die Ofensteuerung selbst gestalten ist mir (noch) zu anspruchsvoll - ich bin Maschinenbauer, nicht Mechatroniker. Die Ofensteuerung werde ich mir von Herrn Kern liefern lassen. Aber nach dem ich einige Beiträge hierzu im Forum gelesen habe, will ich doch an der ein oder anderen Stelle zusätzlich die Temperatur messen und am liebsten auch den Temperaturverlauf speichern und damit "spielen". Im Idealfall ergibt sich daraus dann doch noch meine eigene Steuerung.


    Eine eigene Messung will ich

    * im Überbrand

    * im letzten Zug vor dem Verbindungsstück

    * eventuell noch in einem Zug dazwischen (eher unwichtig?)

    * an meinem Wärmfach (rein informativ)


    Welche Bauteile brauche ich hierfür?

    * Mantelthermoelemente Typ K scheinen hier brauchbar. Wie tief sollten die in den Zug hinein ragen? Welchen Durchmesser nimmt man am besten? Wie wird das Thermoelement verbaut, mit Dichtschnur?

    * Welche Kabel sind zu empfehlen? Glasseidekabel scheint thermisch am robustesten. Richtig? Der Ofen wird zweischalig, welche Temperaturen treten im Zwischenraum auf? Ich müsste am Brennraum und am Sturzzug vorbei, also dort, wo es am wärmsten ist.

    * Ist die Verwendung von Miniatursteckern empfehlenswert? (Zwecks Austauschbarkeit / Wartung)

    * Brauche ich Messumformer?

    * Wie kann ich die Daten anzeigen oder besser loggen? raspberry pi? Kennt sich damit jemand aus?


    Bin gespannt, ob ich mit dem Thema weiter komme.


    Gruß

    Andreas

  • Andreaz

    Changed the title of the thread from “Elektronik für den Grundofen” to “Welche Elektronik taugt für den Grundofen? Wer kann Tips geben?”.
  • Hallo Andreaz

    Ich betreibe nun meinen Selbstbau-Grundofen mit abgewandelter Kern-Planung die 11 Saison.

    Ich habe Fühler am Überbrand, am VBS, am Schornsteinaustritt. Ursprünglich wollte ich auch aufzeichnen, hab es dann aber sein lassen. Heute habe ich digitale Anzeigen. Erkenntnis: Temperaturmessung am Überbrand ist nützlich bis man das Einschichten und Anfeuern im Griff hat. Heute beachte ich diese Messung kaum noch.

    Die Temperaturmessung am VBS beachte ich vor jedem Abbrand: Die Temperatur zeigt mir, wieviel Restwärme noch im Ofen ist. Daraus leite ich dann die Holzauflage für den nächsten Abbrand ab: 80 Grad = 10 bis 12 kg, 60 Grad = 16 kg, 40 Grad und weniger = 20 kg. Das geht natürlich nicht mit der Küchenwaage: mit der Zeit hat man das einfach im Griff. So habe ich nie zu warme Abgase am Schornsteinaustritt.

    Die Temperatur am VBS + die Temperatur am Schornsteinaustritt (addiert) sagt mir, wann ich die Feuerraumtüre schliessen kann: das ist bei 190 bis 200 Grad. Der "Motor" zieht dann durch weil die mittlere Schornsteintemperatur dann so um die 100 Grad beträgt: Der Abbrand läuft dann problemlos ab.

    Den Fühlertyp habe ich nicht zur Hand. Im Idealfall ist in der Mitte des Gasstromes zu messen. Ich habe das Zeug bei sensorschop24 gekauft.

    Gruss Robert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!