Erfahrungen mit der Qualität

  • Ich habe schon seit etwa 3 Jahren den Ofen hier rumliegen, nur noch nicht aufgebaut, mich beflügel immer das Gefühl "reingefallen" zu sein.


    Bei den Paletten sind Schamottsteine dabei, die traue ich nicht, wie oft kann man den Ofen anfeuern bevor sie brechen, Schamottesteine sind in der Regel gleich gerissen.

    Kann ich sie auch gegen Vollziegel austauschen?


    Da ist auch so ungarischer Mörtel dabei, kein Vertrauen, Hat ihn schon jemand verwendet?

  • Beginnen wir halt mit den Baustoffen:


    Sehen Soprosäcke so aus?



    Oder vielleicht so: (aus der Soproseite)



    Und was ist das Baumit? Niveliermasse?


    Ich kenne kein türk der mir das übersetzen kann.

  • Und wo ist das Problem?


    Das ist ein Kalkputz aus Österreich von baumit und Sopro-Feuerstellenmörtel.


    Ich sehe gerde das liegt seit 3 Jahren?


    Dann können Sie den Putz und den Kleber entsorgen.

    Der Sopro wird aber vermutlich noch gut sein.

  • Das es seit 3 Jahren liegt steht schon am Anfang.


    Welcher Kalkputz?


    Die ganze Sackware wird ohnehin entsorgt.


    Der Feuerstellenmörtel mag ja stimmen, ist aber bestimmt kein Sopro.

  • Der Feuerstellenmörtel mag ja stimmen, ist aber bestimmt kein Sopro.

    Das Problem ist nur:


    a: Der Mörtel ist nach Ihrer Aussage 3 Jahre alt und Ihr Produktbild von der Soprowebseite von heute. . Sah die Verpackung vieleicht damals so aus?

    b: Handelt es sich bei ihrem Bild um ein Stellvertreterbild, dass für jedes Produkt in irgendeinem Grafikprogramm entsprechend umdesignt wird.


    Schauen Sie selbst.


  • Scordinsky


    Keiner der mir bekannten Hersteller verklebt seine Säcke mit Heißkleber und rollt sie zusammen wie eine McDonals-Tüte. Nicht ein Mal die billigen Säcken in den Baumarkt.


    Irgendwie wäre es da einfacher gewesen die ganzen Sackwaren neutral zu verpacken; sozusagen als weiße oder Eigenmarke; natürlich alles in "Beste Qualität"


    Das ist durch und durch ein Osteuropäicher Ofen, also die Materialien (Flüchtlingwaren sagten wir früher dazu), mit den dort üblichen "Fertigungstoleranzen".


    Das selbe wird sich wahrscheinlich durch die gesamten Baumaterialien ziehen, was meine eigentliche Eingangsfrage hier war.

  • Was Sie da sagen ist, mit Verlaub gesagt, Unsinn.


    Wenn der Ofen von uns ist (nehme ich an wegen den baumit-Säcken)

    Dann stammt, mit Ausnahme der Keramik und der Tür alles aus Deutschland und Österreich.

    Das Material für die Keramik und die Tür stammt kpl. aus Deutschland.


    Es kann durchaus sein dass ein Sack mal wieder verklebt wurde, wenn er z.B. gerissen war.

    Das ist kein Qualitätsmangel.


    Wenn das so ist wie ich jetzt vermute frage ich mich warum der Ofen nicht längst von Ihnen gebaut wurde?


    Wir machen viele Bausätze und bisher hat jeder Kunde seinen Ofen auch zeitnah selbst gebaut.

    Dadurch dass ich den Bau überwache kann ich auch mit Fug und Recht sagen dass die Leute das auch alle sehr gut gemeistert haben.


    Sie lassen den Bausatz drei Jahre liegen und dann beschweren Sie sich hier?

    Wäre vielleicht besser gewesen Sie hätten mir eine Mail geschrieben mit der Nachricht dass Sie aufbauen wollen.

    Dann wären Sie schon halb fertig damit.


    Leider kann ich Sie mit den Angaben im Forum nicht identifizieren sonst hätte ich Ihnen schon eine Mail geschrieben.

    Aber vieleicht können Sie ja mir eine schreiben.

    Meine Mailadresse steht unter dem Beitrag.

  • Das Problem an ihrer Eingangsfrage ist, dass sie alles ohne stichhaltige Argumente aber mit ihrem "Gefühl" untermauern wollen. Noch dazu haben Sie schon ihr komplettes Meinungsgebilde aufgebaut. Was erwarten Sie also in einem Forum wie diesem?


    Auf dieser Basis ist jedwede Diskussion von vornherein zum scheitern verurteilt, Sie werden sich nicht belehren lassen von Leuten die schon einen Kernschen Ofen gebaut haben oder gerade am bauen sind. Fakten werden Ihnen egal sein. Sie haben ihr Gefühl.


    Bevor ich es vergesse. Ich baue gerade einen Ofen und ich habe in keinster Weise ein schlechtes Gefühl. Die Toleranzen beim Ofen liegen gänzlich in meiner Hand. Das Material ist herrvoragend, gerade der Ortner Haftkleber und der Sopro.

  • Scordinsky


    Welche stichhaltige Argumente braucht man denn, wenn ich nur wissen wollte ob die Steine halten, nicht mehr.


    Über was wollen Sie mich belehren? Hafnermörtel gibt es bereits um die EUR 0,80/Kg, und ich habe ohnehin keine Markenwaren erwartet.


    In Gegensatz zu Ihnen habe ich keine Erfahrung mit keramisch bindende Mörtel, also werde ich die Qualität nie feststellen können.



    -----------------------------------------------------------------------------------------------


    Der Wiedererkennungswert ist anhand der Säcken schon gegeben ;)

    Es kann durchaus sein dass ein Sack mal wieder verklebt wurde, wenn er z.B. gerissen war.

    Das ist kein Qualitätsmangel.

    Nicht einer, sondern alle 5 Säcke mit Bauch, mit Heißkleber verklebt und eingerollt.


    Und wie bereits betonnt, ich habe ohnehin keine Markenwaren erwartet.

  • Dann war also der Bausatz so günstig dass das keine Markenware sein könnte?

    Dann muss ich also nichts anderes machen als in Zukunft teurer zu verkaufen damit der Kunde mir vertraut?


    Aber ich kann Sie beruhigen, es ist alles Markenware, auch wenn Sie das nicht erwartet haben.


    Warum haben Sie den Ofen nicht vor drei Jahren gebaut als Sie das Material bekommen haben?


    Ist es nicht sogar so dass Sie, nachdem das Material schon bei Ihnen war, noch ein zweiten Ofen bestellen wollten, während ich erstmal gebremst habe?


    Wieso ich das jetzt plötzlich weiß?

    Ich habe alle Bausätze überprüft ob da Abschlusspapiere (alles was der Schornsteinfegermeister zur Abnahme des Ofens braucht) ausgestellt wurden. Diese Papiere werden erst nach der Fertigstellung gemacht.

    Ich habe nur einen einzigen gefunden bei dem das nicht so ist.

    Der passt zudem zu Ihren Initialen.


    Alle anderen gelieferten Bausätze sind fertig aufgebaut und in Betrieb (außer diejenigen welche gerade aktiv gebaut werden).

    Alle Bauherren waren mit meiner Leistung und meiner Hilfestellung beim Aufbau zufrieden.

    Alle Bauherren sind mit dem selbst gebauten Ofen zufrieden (sehr zu Recht übrigens, mein Kompliment an die "Ofenbauer").


    Beispiele dazu gibt es ja auch hier im Forum.

  • Hallo liebe GO-Gemeinde,

    Moin Moin Herr Kern,


    so wie im letzten Post beschrieben kenne ich "meinen" Ofenplaner.... :)


    Ganz ehrlich, wir sind heute noch zufrieden und mit Herrn Kerns Hilfe würde ich mir heute auch zutrauen, den nächsten GO selber aufzubauen...

    So ein Service erlebt man bei Handwerkbetrieben leider nur noch selten!


    Oder kurz gesagt: Wenn Grundofen dann Kern!


    Frohe Ostern und

    Gruß aus Lübeck

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!