Luftzufuhr, Brennraumtemperatur

  • Guten Abend,


    Ich hätte mal eine Frage an euch.

    Ich habe vorher die Brennraumtemperatur meines Grundofens beobachtet.

    Lasse ich diese voll geöffnet, bläst die Luftzufuhr richtig in den Ofen und in der Anfangszeit qualmen die Scheite teilweise unten ( stehen eingeschichtet). Reduziere ich die Luftzufuhr passiert das nicht.

    Bei reduzierter Luftzufuhr habe ich gerade über 800 Grad oben im Feuerraum erreicht. Wird die Luftzufuhr voll geöffnet fällt die Temperatur auf teilweise 550 Grad.

    M. E. sollte ich den Abbrand mit gedrosselt luftzufuhr fahren, oder?

    Wir wollen doch hohe Temperaturen im Brennraum, um eine saubere Verbrennung zu erhalten.


    Liebe Grüße

    Meik

    :S

  • Ja, das sollen Sie tun.


    Wenn Sie ganz öffnen ist zuviel Sauerstoff der nicht mehr an der Verbrennung teilnimmt im Rauchgas.

    Daher sinkt die Rauchgastemperatur und stiegt die Strömungsgeschwindigkeit.


    Wichtige Parameter sind dabei der Luftwiderstand der Ofentür, Bauart des Ofens und Schornstein.

    Ofentüren werden bei verschiedenen Ofengrößen eingebaut.

    Normalerweise sind bei Ofentüren entsprechende Einstellungen im Luftführungsweg vorhanden um damit das Problem zu lösen.

    Bei unseren Türen sind das verstellbare Luftschlitze rechts und links des Türflügels und natürlich der Luftregler unterhalb der Tür.

  • Danke für die Rückmeldung Herr Kern,


    Bei dem Ofen handelt es sich um einen Ihrer Öfen, den ich leider noch nicht hier im Forum vorgestellt habe. Das kommt aber die Tage noch.


    Kann man pauschal sagen, dass die Verbrennung so heiß wie möglich und mit so wenig Luft wie nötig vonstatten gehen soll?

    Die Flammen sollten hell gelb sein, richtig?


    Könnten sie mir einen Tipp geben, wie die Luftschlitze geändert werden sollten, um das beste Ergebnis zu erzielen?

  • Kann man pauschal sagen, dass die Verbrennung so heiß wie möglich und mit so wenig Luft wie nötig vonstatten gehen soll?

    Hallo Meiki

    Das ist schon so .... aber auch falsch.

    Wenn die Temperatur am Überbrand zu lange hoch (>800 Grad) ist, besteht die Gefahr, dass die Temperatur am Schornsteineintritt auch zu hoch ist und nicht mehr der gerechnete Wirkungsgrad erreicht werden kann. Die Gase können dann die Energie nicht mehr an die Schamotte abgeben. Ich versuch, das eine zu tun (mittlere hohe Verbrennungstemperatur) und das andere nicht zu lassen (mittlere Abgastemperatur nach Berechnung). Ja, ich habe mittlere geschrieben: es gibt eben nicht eine Verbrennungstemperatur und eine Abgastemperatur.

    Gruss Robert

  • Nein, es muss schon genug Luft in den Feuerraum kommen damit auch alles Gas verbrennen kann.

    Also nicht zu dicht zustellen.

    Einfach die Schrauben lockern und die abgewinkelten Blecue etwas weiter nach vorne schieben.


    Freue mich auf den Bericht.

  • Entschuldigung für die später Rückmeldungen.

    Danke erstmal für Ihre Antworten.


    Ich habe das Gefühl, dass etwas wenig Luft über die Tür und etwas zu viel Luft durch das Modul kommt. Macht es Sinn, die Schlitze an der Tür etwas zu vergrößern, um mehr Luft von vorne zu bekommen und etwas weniger über das Modul? Oder soll die Luft über die Tür hauptsächlich die Scheibe sauber halten?


    Robert was bedeutet mittlere Abgastemperatur bei ihrem Ofen. Ich habe es noch nicht geschafft, mir eine zweite Temperaturanzeige zu kaufen. Deshalb kann ich aktuell nur die Temperatur im Feuerraum prüfen.


    Theo Kern ich finde das neue Forum sehr gelungen. Nach unzähligen Stunden im alten Forum muss man sich nur ein wenig an das neue Design gewöhnen :)

  • Robert was bedeutet mittlere Abgastemperatur bei ihrem Ofen. Ich habe es noch nicht geschafft, mir eine zweite Temperaturanzeige zu kaufen. Deshalb kann ich aktuell nur die Temperatur im Feuerraum prüfen.

    Hallo Meiki

    Abgastemperatur am Verbindungsstück: In der Ofenberechnung wird die angewendet, um den Wirkungsgrad der Feuerstätte zu berechnen. Ich meine nun (und bin da ziemlich alleine), dass man die im Betrieb auch kennen sollte. Deshalb habe ich da einen Fühler montiert. Und war dann überrascht: diese Abgastemperatur gibt es überhaupt nicht: es ist ein Temperaturverlauf. Denjenigen von meinem Ofen können Sie im Anhang sehen. Wenn ich nun die Berechnungsformel mit einem tatsächlichen Wert anwenden will, muss ich einen Mittelwert bilden. Um den Mittelwert zu erhalten, interpretiere ich dann etwas am Abbrandanfang und Abbrandende. Solange ich dies immer gleich mache, ist das wohl zulässig.

    Ich erhalte an dieser Messstelle eine andere nützliche Information: der aktuelle Messwert beeinflusst beim nächsten Abbrand die Holzauflage und den Start: wenn die Temperatur noch hoch ist, mache ich eine kleinere Holzauflage um nicht zu hohe Abgaswerte zu erhalten und damit die Umgebung zu heizen.

    Gruss Robert

  • Danke dafür Robert


    Gibt es eigentlich eine. Maxinake Temperatur an Vbs oder der Oberfläche des Ofens, welche nicht überschritten werden sollte?


    Theo Kern

    Ich habe das Gefühl, dass das Modul sehr viel Luft einbläst( fast wie ein Föhn) , und von der Tür aus, zumindest bei meinem Ofen relativ "wenig" Luft hinzu kommt.

    Warum denke ich so, ganz einfach, anfangs entsteht ein bisschen Qualm, welcher erst richtung Scheibe und anschließend kurz vorher abgelenkt wird. Die hinteren Scheite sind immer schneller abgebrannt als die an der Tür. Lasse ich die Tür beim anfeuern offen, wird der Rauch Richtung Zug gezogen.

  • Ich hätte noch eine Frage, ich schlichte meist stehend ein die Scheite brennen dann auch recht gleichmäßig ab.ich habe vom vorherigen Ofen allerdings noch recht kurze Scheite und der Platz reicht manchmal nicht. Beim liegenden einschichten, brennen die Scheite ganz unten nicht vernümlftig ab und fangen erst beim durchschüren richtig Feuer. Wie kann ich das verhindern

    Angezündet wird von oben.

  • Es gibt keine Temperatur welche dem Ofen zu hoch ein kann solange darin nur Holz verbrannt wird.

    Also keine Sorge eswegen.


    Von der Tür kommt mehr Luft also von dem Modul. Das ist dafür da dass auch im hinteren Bereich des Feuerraums keine Zone mit uwenig Sauerstoff ist.

    Haben Sie eine Steuerung am Ofen?

    Wenn ja, dann stellen Sie mal den händischen Schieber an der Tür in eine Mittelstellung und beobachten Sie ob es ruhiger brennt.


    Holz das ganz unten in der Asche liegt bekommt natürlich von unten keine Verbrennungsluft.

    Das ist aber auch egal.

    Das verbrennt beim näcsten Abbrand (fast) restlos.


    Ob stehend oder liegend eingelagert ist eigentlich fast egal.

    Von oben anzünden ist immer richtig.

  • Hallo Meiki

    Gibt es eigentlich eine. Maxinake Temperatur an Vbs oder der Oberfläche des Ofens, welche nicht überschritten werden sollte?


    Ich habe das Gefühl, dass das Modul sehr viel Luft einbläst( fast wie ein Föhn) , und von der Tür aus, zumindest bei meinem Ofen relativ "wenig" Luft hinzu kommt.

    Warum denke ich so, ganz einfach, anfangs entsteht ein bisschen Qualm, welcher erst richtung Scheibe und anschließend kurz vorher abgelenkt wird. Die hinteren Scheite sind immer schneller abgebrannt als die an der Tür. Lasse ich die Tür beim anfeuern offen, wird der Rauch Richtung Zug gezogen.

    Temperatur am Vbs: Die mittlere Temperatur sollt dem Wert entsprechen, den die Kalkulation ergeben hat. Bei meinem Ofen ist die gerechnete Temperatur 218 Grad und das gibt einen Wirkungsgrad von ca. 80%. Die tatsächlich gemessene Temperaturen sehen Sie in der Tabelle und im Diagramm. Mit etwas Interpretation gibt dies im Mittel 205 Grad. Also wird der Ofen bei diesem Abbrand in etwa so betrieben, wie er gerechnet wurde. Natürlich ergeben tiefere mittlere Temperaturwerte am Vbs ein höherer Wirkungsgrad des Ofens. Das ergibt sich aus der entsprechenden Formel. Tiefere Werte am Vbs führen automatisch auch zu einer tieferen Temperatur der Schamotte. Damit wird auch das Temperaturgefälle zu der Ofenoberfläche kleiner. Bei gleicher Ofenkonstruktion ist dann die spezifische (pro Flächeneinheit) Energie weniger.


    Zu Ihren Beobachtungen bezüglich der Luftzufuhr: Ich tippe auch eher auf zu wenig Luft an der Türe: bei offener Türe haben Sie das Problem nicht. Wenn Sie einen Kern - Ofen haben, können Sie die Drosselleisten am Türrahmen links und rechts etwas nach hinten verschieben, um da weniger Austrittswiderstand zu haben. Sie könnten aber auch am Luftmodul mit Blechen den Schlitzquerschnitt verringern, um da den Austrittswiderstand zu erhöhen.


    Ein Ofen ist ein System, in dem bei einem Abbrand immer ein Gleichgewicht (von vielen) herrscht (vorausgesetzt das Feuer brennt). Wir müssen nun darauf achten, dass wir den Ofen in dem Gleichgewicht betreiben, das durch die Rechnung bestimmt wurde (in der Annahme, dass der Ofen so gebaut wurde, wie er berechnet wurde). Eine nicht ganz einfache Aufgabe!


    Ich schichte auch stehend ein. maxi 20kg. Holz 50cm. Angezündet habe ich zuerst unten: der Stapel hat sehr rasch und zuverlässig Feuer gefangen und hat zu hohen Temperaturen geführt. Dann habe ich mit Anzünden oben versucht. Das dauerte eine Ewigkeit, bis der Stapel zuverlässig brannte. Der Verlauf der Temperaturen entsprachen aber meinen Vorstellungen besser. Und nun (seit diesem Winter) stelle ich in die Mitte des des Stapels ein 25er Scheit und lege das Anfeuerzeug drauf. Der Abbrand ist nun wirklich ein Kompromiss zu den zuvor geschilderten Varianten: brennt zuverlässig und recht schnell an, die maxi. Temperaturen am Überbrand sind zwischen 720 und 820 Grad. Tendenziell ist der Abbrand länger als 75 min.


    Gruss Robert

  • Theo Kern

    Eine Ofensteuerung besitze ich nicht. Ist der Hebel für die Luftzufuhr in der Mitte, brennt das Feuer recht ruhig,mit langer Flamme, gleichmäßig und mit hoher Temperatur.


    Robert

    Die Leitbleche habe ich schon etwas zum. Feuerraum hin geschoben und probiere aus wie es am besten passt.

    Wie soll man Luftmodul den Schlitzquerschnitt verringern können?


    Liebe Grüße

    Meik

  • Robert Wie soll man Luftmodul den Schlitzquerschnitt verringern können?

    Leider ist das nicht ohne weiteres möglich. Auch bei meinem Modul, dass nicht von Keramikart ist, habe ich die Möglichkeit nicht.

    Wenn Du ein geübter Bastler bist, lassen sich dickere (z.B. 2mm) Inox-Bleche einhängen, welche einen Teil die Schlitze abdeckt.

    Gruss Robert

  • Danke erst mal für die Antworten.


    Es geht gleich mit einer nächsten Frage weiter.

    Die Luftzufuhr ist nicht 100% dicht. Ist das richtig so, oder soll das l ggf sogar so sein?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!